Beschädigungsfreie Ablösung von Keramikfliesen

 

Anforderung
Ein Problem, das wohl jeder in diesem Fachbereich kennt. Die Schadstelle ist lokalisiert und zur Reparatur muss eine oder mehrere Fliesen abgelöst werden und Ersatzfliesen sind nicht mehr vorhanden. Zwar können Ersatzfliesen vielleicht beschafft oder neu angefertigt werden, aber das ist häufig teuer, Farbabweichungen können auftreten und Ärger mit dem Kunden mit sich bringen. Hier bietet der Stand der Technik neue innovative Möglichkeiten, denn gebrannte Keramikfliesen können beschädigungsfrei abgelöst werden, sofern diese intakt sind und keine verborgenen Spannungsrisse aufweisen. Die Technik der professionellen Fliesenablösung ist bei spezialisierten LWI-Fachbetrieben natürlich schon seit Jahren fester Bestandteil der Ausrüstung.

Arbeitsprinzip
tl_files/business-fever/img/features/fliesenabloesung.jpgKeramische Fliesen und Tonziegel werden bei hohen Temperaturen gebrannt und halten somit diesen Temperaturen auch später stand. Bei Temperaturen, ab +300 Grad C. entsteht erhebliche Dehnung die ausreicht, um ein Ablösen von anderen Materialien, wie z.B. Mörtel oder Fliesenkleber zu ermöglichen. Die Dehnbarkeit der Materialien ist jedoch nicht gleichmäßig bei Fliesen und Klebern, weshalb es bei der schnellen Erhitzung zur Ablösung kommt. Wichtig ist die Herstellung der Dehnung auf einer gezielten Fläche, z.B. auf einer Fliese, ohne den danebenliegenden Bereich zu tangieren. Deshalb muss eine Abschottung zum Umfeld erfolgen, was mit den Edelstahlsegmenten erreicht wird. Die sehr hohen Temperaturen von über +300 Grad C. im zu bearbeitenden Bereich werden erreicht und danebenliegende Flächen werden nur mit Temperaturen bis etwa 60 Grad tangiert.
Zuerst muss die Fuge allerdings vollständig um die zu lösende Fliese entfernt werden, damit die Fliese Raum für die gewünschte Dehnung hat. Das Ablösen von Fliesen ist üblicherweise auf rechteckige Fliesenformate begrenzt. Üblich ist diese Möglichkeit bis zu Formaten von ca. 40 x 40 cm, aber mit besonderem Aufwand auch bei größeren Platten möglich. Die Ablösung funktioniert sowohl am Boden, aber auch an der Wand, wozu in der Regel die Erhitzungshaube mit Lochband oder anderweitig befestigt werden muss.
Das Ablösen von Natursteinplatten ist mit dieser Methode in der Regel nicht möglich.